Spezialsprechstunde Kardiovaskuläre Bildgebung

Sehr geehrte Patient:Innen,

die Spezialsprechstunde Kardiovaskuläre Bildgebung ist ein Angebot speziell für die Untersuchung von Herz und Blutgefäßen mittels Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT). Auf dieser Seite haben wir Ihnen einige Informationen über unser Angebot zusammengestellt.


Was bieten wir an?

Mit der Herz-CT lassen sich nicht-invasiv (ohne Herzkatheter-Untersuchung) Engstellen an den Herzkranzgefäßen ausschließen oder nachweisen. Die Herz-MRT ist ideal geeignet, um krankhafte Veränderungen des Herzmuskels zu erkennen oder auszuschließen. Dies spielt insbesondere bei Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien) und Herzmuskelentzündung (Myokarditis) eine wichtige Rolle, aber auch Narben und Durchblutungsstörungen des Herzmuskels lassen sich mit der MRT erkennen. Mit der CT- und MR-Angiographie können wir Veränderungen von Blutgefäßen (Engstellen, Verschlüsse oder Erweiterungen) in allen Körperregionen präzise darstellen. Im Vorfeld einer Untersuchung klären wir mit Ihnen oder der/m zuweisenden KollegIn, welche Untersuchungstechnik individuell für Sie und Ihre Fragestellung am besten geeignet ist.


Wer kann sich bei uns untersuchen lassen?

Wir verfügen über keine Zulassung für die gesetzlichen Krankenversicherung. Auch werden die Kosten für eine Herz-CT und Herz-MRT in Deutschland meist (noch) nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Leistungen der Spezialsprechstunde können wir daher nur anbieten wenn Sie

  • privat krankenversichert sind,
  • die Untersuchung als Individuelle Gesundheitsleistung selbst bezahlen oder
  • die Kostenübernahme vorab von ihrer gesetzlichen Krankenversicherung genehmigen lassen.

Gerne schicken wir Ihnen vorab einen Kostenvoranschlag zur Beantragung der Kostenübernahme zu.


Was sollten Sie zur Untersuchung mitbringen?

  • Gesundheitskarte, ggf. Überweisungsschein
  • Aktuelle Laborwerte (TSH und Kreatinin für CT, Kreatinin für MRT) – bei normalen Werten nicht älter als 3 Monate, bei Auffälligkeiten nicht älter als 2 Wochen
  • Relevante Arztbriefe, Vorbefunde bzw. Voruntersuchungen
  • Falls Sie ein metallisches Implantat haben und eine MRT-Untersuchung geplant ist, bringen Sie bitte den Implantat-Ausweis mit.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Es ist uns wichtig, die Untersuchung für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Im Aufklärungsgespräch vor der Untersuchung haben Sie noch einmal die Möglichkeit, mögliche Fragen mit uns zu klären. Für die Untersuchung werden Ihnen EKG-Elektroden auf die Brust geklebt. Über einen Zugang in der Ellenbeuge wird Kontrastmittel verabreicht. Die Untersuchung ist schmerzfrei. Eine CT-Untersuchung dauert nur wenige Minuten, eine MRT-Untersuchung etwa 30-45 Minuten. Im Anschluss an die Untersuchung werden die Ergebnisse mit Ihnen in einem persönlichem Gespräch besprochen und demonstriert. Eine CD mit der durchgeführten Untersuchung können Sie direkt mitnehmen. Der schriftliche Befund geht der/m zuweisenden KollegIn innerhalb weniger Tage zu.


Warum zu uns?

Prof. Dr. med. Felix Meinel beschäftigt sich klinisch und wissenschaftlich seit vielen Jahren mit der kardiovaskulären Bildgebung. Seit 2022 hat er eine Professur für Kardiovaskuläre Schnittbildgebung an der Universitätsmedizin Rostock inne. Als regelmäßiger Referent auf nationalen und internationalen Konferenzen und Zertifizierungskursen bildet er Kolleg:Innen in Herz-CT und Herz-MRT aus. Er hat über 150 Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht, überwiegend zur kardiovaskulären Bildgebung. Prof. Meinel und Prof. Weber besitzen beide die höchste Qualifikationsstufe für Herz-CT und Herz-MRT (Q3-Zertifikate der Deutschen Röntgengesellschaft).


Wir sind als Schwerpunktzentrum für Kardiovaskuläre Bildgebung von der Deutschen Röntgengesellschaft zertifiziert. Mehrere unserer MTRAs sind als Fachkraft für Kardiovaskuläre Bildgebung speziell in Herz-CT und Herz-MRT geschult. Wir nutzen ein hochmodernes 256-Zeilen-CT-System. Damit können wir das gesamte Herz während eines einzigen Herzschlages untersuchen. Dies ermöglicht eine präzise Diagnostik bei sehr geringer Strahlenexposition.

 

 

Auch für die MRT verfügen wir über modernste Geräte, die eine umfassende Diagnostik bei hohem Patientenkomfort ermöglichen. Wir nutzen hochwertige Spezialsoftware für die 3D-Nachverarbeitung und Auswertung.