header

Facharztweiterbildung

Das Weiterbildungskonzept am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Kinder- und Neuroradiologie

Am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Kinder- und Neuroradiologie wird eine vollumfängliche Weiterbildung zum Facharzt für Radiologie bei voller Weiterbildungsermächtigung (60 Monate) angeboten.

Im Zuge der Aus- und Weiterbildung erfolgt die Rotation in alle Arbeitsbereiche, namentlich:

  • Konventionelles Röntgen
  • Sonographie
  • CT
  • MRT
  • Angiographie
  • Mammographie


Neben dem Erlangen von Kompetenzen im Bereich bildgestützter Interventionen findet die Weiterbildung im Schwerpunkt Neuroradiologie bei voller Weiterbildungsermächtigung (36 Monate) statt. Ebenso erfolgt eine fundierte Ausbildung im Schwerpunktbereich Kinderradiologie bei voller Weiterbildungsermächtigung (36 Monate). 
Bei entsprechendem Interesse besteht zudem die Möglichkeit einer vertiefenden Ausbildung in den Spezialgebieten der kardiovaskulären Bildgebung und der muskuloskelettalen Radiologie, für welche unser Institut ein DRG-Schwerpunktzentrum ist.
 
Nach Absolvierung der Basisrotationen und entsprechenden Qualifikationen in der Computertomographie und Sonographie nehmen die Weiterbildungsassistenten am Ruf- bzw.  Bereitschaftsdienst teil.

In regelmäßigen Mitarbeitergesprächen erfolgt zudem eine Evaluation des Ausbildunggsstandes des Weiterbildungsassistenten und ermöglicht diesem so eine regelmäßige Standortbeurteilung bezüglich des eigenen Wissens und der Fertigkeiten.

Zur Unterstützung unseres Weiterbildungskonzeptes erfolgt in einer täglichen morgendlichen Frühbesprechung eine kurze Fortbildung durch die verschiedenen Arbeitsbereiche im Sinne einer klinischen Fallvorstellung. Einmal wöchentlich findet zudem eine institutsinterne wissenschaftliche Weiterbildung zu verschiedenen radiologischen Themen statt. Hier werden aktuelle Erkenntnisse aus der radiologischen Diagnostik und Therapie, sowie Ergebnisse zu experimentellen als auch klinischen Forschungsprojekten vorgestellt und diskutiert.

Wissenschaftliches Interesse wird gerne gefördert und auch durch eine breite Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Instituten ermöglicht.

In der Regel erreichen die Weiterbildungsassistentinnen und -assistenten somit innerhalb von fünf bis sechs Jahren gute bis sehr gute Kenntnisse, Erfahrungen und Fähigkeiten, um sich für die Facharztprüfung anzumelden.